SBT Skin Biology Therapy Age Care Firming Serum

Über die Produkte von SBT Skin Biology Therapy habe ich in letzter Zeit schon einiges geschrieben, dabei ging es in erster Linie um ein Basisprogramm „ohne Schnickschnack“ für eine schöne Haut. SBT hat aber auch noch eine Linie namens „Age Care“ und das ist die Ecke, wo es für FabForties so richtig interessant wird.

„Ein Wirkstoff-Serum auf Basis einer Zellnährflüssigkeit stellt eine biologische High-Tech-Versorgung dar, die die Schönheit der Haut durch ihre schützende Funktion bewahrt.“ (Prof. Volker Steinkraus)

In diesem schönen Satz steckt schon eine Menge Wahrheit, denn genau darum geht es: die Schönheit der Haut bewahren – und ihr dabei helfen, den unvermeidlichen Alterungsprozess etwas zu verlangsamen.

Als erstes die schlechten Nachrichten: Cell Culture Age Care firming serum ist kein preiswertes Vergnügen, die Pipettenflasche mit 30 ml Inhalt kostet 175 Euro. Da schluckt man denn schon und ich überlege natürlich auch, ob der Inhalt das wirklich wert ist. Ich entscheide dies nach zwei Kriterien, zum einen schaue ich mir die Inhaltsstoffe an und zum zweiten schaue ich mir an, wie meine Haut nach zweiwöchiger Benutzung aussieht.

Firming Serum ist ein milchiges Serum, die Konsistenz erinnert an eine dünne Bodylotion und es zieht sehr schnell ein. Wie bei SBT gewohnt riecht es unparfümiert, Duftstoffe sind nicht enthalten. Die übrigen Inhaltsstoffe könnte man auch als „Best of Anti-Aging“ bezeichnen, es sind diverse gute Antioxidantien und ein Peptid enthalten. Und passend zu älterer, meist eher etwas trockener Haut sind auch Lipide in Form von Glycerin, Squalane (macht wunderbare Haut) und diversen Ölen drin. Aber in sehr ausgewogener Form, das Serum ist nicht fettig auf der Haut, aber eben auch nicht wässerig nach dem Motto „Hilfe, meine Gesichtshaut wird gerade knapp“.

SBT selbst schreibt vom Age Care Complex, ich vermute, das ist genau diese schöne Mixtur aus Anti-Aging-Wirkstoffen. Und natürlich basiert auch das Firming Serum auf der Cell Culture Phase. Hierbei handelt es sich um eine Zellnärflüssigkeit, die reich an Mineralien, Antioxidantien, Spurenelementen, Vitaminen und Aminosäuren ist.

Eine solche Mischung wirkt auch, die Kollagenproduktion in der Extrazellulären Matrix wird erhöht und die  Zellerneuerung und -aktivität verbessert. Oder kurz gesagt: die Haut wirkt wieder elastischer und hat mehr Spannkraft.

Firming Serum wird morgens und abends nach der Reinigung und vor der Pflege bzw. dem Sonnenschutz verwendet. Das habe ich auch gemacht und zwar in Kombination mit der Face Care medium (die zu meinem Entsetzen fast leer ist, die liebe ich derzeit sehr und werde sie mir auch nachkaufen) und tagsüber zusätzlich mit meinem gewohnten Sonnenschutz.

Sonstiges habe ich weggelassen, da dieses Serum sowohl den Bereich Antioxidantien als auch den Bereich „Zellkommunikation“ abdeckt (wer dazu mehr wissen möchte: bitte).

Wie immer habe ich zwei Wochen lang getestet. Im Ergebnis habe ich erstens nichts vermisst, zweitens sieht meine Haut strahlend gut aus und drittens sehr gepflegt – keine Fältchen, Hubbel oder anderes. Besonders die „Hubbel“ finde ich gut. Wer mal bei Sonnenlicht in schrägem Winkel auf die Haut schaut, sieht meist ein paar kleine „Hügel“, die Haut ist nicht unbedingt makellos glatt. Habe ich auch meistens, aber nach den zwei Wochen nicht mehr. Zu Falten kann ich jetzt nicht so viel sagen, da ich noch keine habe (außer Mimik und da hilft das beste Serum nicht). Zu Trockenheitsfältchen schon: die Haut wird mit der genannten Kombination einfach richtig gut gepflegt und das merkt man einfach am schönen Hautbild.

Insgesamt: ein Preis zum schlucken, aber wer sich etwas gönnen möchte, ist hier goldrichtig.

Und noch eine kleine redaktionelle Anmerkung: selbst die hopping-resistente Janne wollte dann doch mal ausprobieren, nun ja, bei 30 ml war noch einiges da und nun steht das Serum in ihrem Bad.

(Quelle Bildmaterial: SBT Skin Biology Therapy, das Produkt wurde zur Verfügung gestellt)

Deine Meinung?