Meine morgendliche Pflegeroutine

Ich habe leider nicht so richtig viel Zeit in anderen (Beauty) Blogs zu lesen, ein paar gehören aber mittlerweile zum Tag bzw. Abend dazu. siehe hierzu auch meine Blogroll ganz unten rechts. Dazu gehört auch Beautyjagd, ein Blog mit Schwerpunkt Naturkosmetik, und dort gab es kürzlich den Startschuss für eine Artikelkette – ich gehöre dann auch zur ersten Welle. Und hier kommt meine morgendliche Pflegeroutine.

Bei mir geht es los mit dem Anmachen der Kaffeemaschine. Kleiner Scherz. Nein, doch nicht, ich liebe unseren Vollautomaten und morgens ein heißer Kaffee ist einfach klasse. Der Rest hängt vom Wochentag ab.

Montag bis Donnerstag (=Bürotage)

Als erstes Zähne putzen und zwar elektrisch, seit zig Jahren mit wechselnden Modellen von Braun / Oral-B und Meridol Zahnpasta.

Danach Gesicht waschen, da habe ich derzeit zwei Varianten: entweder mit schäumendem Gel (La Roche Posay Effaclar für empfindliche Haut) oder vorab mit Reinigungswasser (zur Auswahl stehen derzeit Vichy, Biotherm und Bioderma) und Wattepad und dann nochmal mit klarem Wasser nachspülen.

Dann wasche ich meine Haare am Waschbecken, geht gut, da sie nur knapp schulterlang sind. Ich dusche meist weder morgens noch abends und bin trotzdem kein Dreckspatz: ich gehe in den meisten Mittagspausen zum Sport und dusche danach, mehr als einmal täglich ist dann doch ein wenig zu viel.

Dann kommt die Eincrem-Prozedur. Ich verwende für Gesicht und Hals/Dekolleté meist unterschiedliche Produkte, zweitgenannter Bereich ist meine „Aufbrauchzone“, im Gesicht teste ich meist neue Sachen. Mit anderen Worten: alle zwei Wochen ändert es sich. Derzeit ist es Clinique Turnaround fürs Gesicht und für den Rest Snowberry. Und natürlich Augencreme, zur Zeit SBT Eye Serum.

Dann Sonnenschutz mit mind. SPF30 und UVA-Schutz, zur Zeit habe ich einen von Clinique (Überbleibsel aus dem Sommer) und meinen geliebten Neutrogena Ultra Sheer SPF45.

Dann die Haare: ich verwende nur Shampoo, also kommt etwas pflegendes (zur Zeit Test von Aveda Damage Repair) und dann Volumenspray. Ich verwende zur Zeit einen von Aldi Süd, das war eine Aktion im August und nach zweimaliger Benutzung musste meine Mutter Vorräte nachkaufen – das Zeug ist der Knaller. Man braucht nur sehr wenig und die Haare werden VOLUMINÖS. Ich werde rechtzeitig Alarm schreien, wenn es das wieder gibt.

Haare fönen, schminken, Deo (MUM Deoroller ohne alles, benutze ich seit 20 Jahren oder so), Hände eincremen – FERTIG.

Ok, schminken ist nicht ganz so schnell fertig.

Freitag (Homeoffice)

Fast genauso, nur laufe ich dann meist ungeschminkt herum.

Samstag/Sonntag

Kaffee holen und wieder ins Bett legen. Zeitung lesen. Familie beschmusen. WOCHENENDE!!!

Irgendwann später Zähne putzen und duschen und Haare waschen. Ich creme mich zur wärmeren Jahreszeit kaum am Körper ein, aber zu Hause nach dem Duschen eigentlich immer. Aktuelle Favoriten kommen von Garnier (7 Tage… mit Olive), Balea Cell Energy und Rodial Body Souffle (nur sonntags :D).

Liebe Leserinnen, was macht ihr denn so am Morgen?

  • Du duschst mittags, das ist ja eine ganz neue Variante. Sehr cool!
    Und du wechselst echt alle zwei Wochen deine Gesichtspflege? Du bist echt ein Test-Freak 😉 🙂 . War super, deine Routine kennen zu lernen!

  • Bietet sich ja auch an, oder?

    Und zur Gesichtspflege: ich habe halt mein Standardprogramm an Produkten und dann wird jeweils eins entsprechend ausgetauscht und getestet. Und zwei Wochen teste ich immer, manchmal auch länger, sonst kann man ja nichts vernünftiges über das Produkt sagen 🙂

  • Manchmal kommt man selber ja nicht auf die einfachsten Ideen: die „Aufbrauchzone“.
    Ich habe ab jetzt auch eine… 🙂

Deine Meinung?