Brigitte Mom oder

eine wirklich gute Idee, eine Zeitschrift für Mütter herauszubringen jenseits von Eltern und Co. Sie liest sich auch angenehm, wie bei den MacherInnen von Brigitte ja auch nicht anders zu erwarten. Es gibt die lustige Rubrik, ob mein Leben als Mutter besser oder schlechter wird mit 50 ehrlichen Antworten, einen ernstgemeinten und ernsten Beitrag von Ildiko von Kürthy, wie man sich das Leben als Mutter nicht machen sollte (schwer) und dem Hinweis, unperfekt zu leben erleichtere sehr. Nicht unbedingt neu, aber doch schön geschrieben.

Gelungen auch die Mode und Accessoire-Seiten und die Schminktips, die frau sich in unserem Alter gut mal anschauen kann, dass Make-up ist sehr schön im Ergebnis und sehr anschaulich erklärt.

Aber, und jetzt kommt der Wermutstropfen: Wie bitte soll diese Zeitschrift ständig erscheinen, was wollen die Macherinnen jeden Monat oder auch nur alle zwei Monate immer über Mütter schreiben? Mit dieser wunderbaren ersten Ausgabe ist doch alles gesagt, was nicht in Brigitte woman oder Brigitte gehört…

Anmerkung von Irit:

Ich konnte natürlich nicht umhin, mir die Zeitung zu kaufen. Ich mag Brigitte und habe auch ein Abo der Brigitte woman. Mir geht es ähnlich wie Janne. Die Zeitung ist sehr gut gemacht, man hat richtig was zu lesen, aber woher die neuen Artikel kommen sollen, die sich vom üblichen Erziehungsratgeber unterscheiden, ist mir auch unklar. Zumindest war in dieser Ausgabe vom Quickie über Tipps in allen Lebenslagen bis zu den schon erwähnten Makeup-Tipps schon sehr viel dabei.

Naja, warten wir es mal ab!

 

  • keimonish

    Ist ja vllt. auch ganz schön zu wissen, dass es anderen Müttern nicht viel anders geht :-), wenn man die 50 Antworten liest ? 😉
    „BRIGITTE MOM verlost eine Haushälterin für ein Jahr – machen Sie mit!“
    gute Idee, hätte ich in manchen Zeiten auch gern gehabt.
    Hast Du mitgemacht ?
    Wenn man voll berufstätig ist und noch Kind(er) zu versorgen hat….gern beides GUT machen möchte, und sich dabei selbst auch nicht „aus den Augen verlieren“ möchte, ist das schon oft ein Spagat. Perfektionist darf man da wirklich nicht sein wollen……?!:-D)
    Die Brigitte war die einzige „Frauenzeitschrift“, die ich früher gelesen habe/die mir zur Verfügung stand. Die MOM gab es da noch nicht.
    Vllt. wäre eine Grandma auch keine schlechte Idee von Brigitte ?:-D Und wenn der Stoff für eine monatliche Ausgabe zu wenig ist, wäre ja ein Spezialheft in größeren Abständen (jährlich?) vllt. auch eine Option ?!

Deine Meinung?