Bobbi Brown Hydrating Rich Cream Cleanser

Derzeit schreiben wir so einiges über Reinigung und die Gelegenheit ist günstig, gleich noch ein paar Neuheiten auf dem Markt vorzustellen. Das erste Produkt kommt aus der Kategorie „Reinigungsmilch“ – Unterkategorie Luxus!

Ich hatte es ja schon einmal geschrieben: ein richtiger Fan von Reinigungsmilch bin ich nicht. Ich habe allerdings festgestellt, dass meiner Haut in Übergangsmonaten eine reichhaltige Reinigung sehr gut gefällt. Also stand der neue Hydrating Rich Cream Cleanser von Bobbi Brown für eine zweiwöchige Testphase in meinem Bad.

Hydrating Rich Cream Cleanser (125 ml kosten 27,00 Euro) soll die Haut sanft reinigen, d.h. ohne zusätzliche Strapaze und ohne sie auszutrocknen. Erreicht wird dies durch einen Mix von Inhaltsstoffen:

  • Basis ist angereichertes Mineralwasser mit Mineralien, die für die Hauterneuerung und eine gesunde Hautfunktion essentiell sind
  • Glycerin, Sodium Hyaluronat und Phytantriol versorgen die Haut mit Feuchtigkeit
  • Trehalose hilft den Wasserhaushalt in den Zellen auszugleichen, um die Haut vor dem Austrocknen zu bewahren
  • Loinoleic Acid, Cholesterol und Ceramide sind Lipide, die in der Haut natürlich vorkommen und helfen, Feuchtigkeit in der Haut zu speichern
  • natürliche Öle (Jojoba-, Avocado- und Traubenkernöl) pflegen die Haut weich und geschmeidig
  • Avocado Butter schützt vor trockener Haut

Eine beeindruckende Liste, auf der aber noch etwas wichtiges fehlt: der Cream Cleanser duftet nämlich ganz wunderbar. Nicht nach Parfum, aber nach „Bobbi-Pflege“ und das macht die Reinigung für mich zum Vergnügen.

Auf der Packung steht nur, dass man es auf der Haut auftragen und mit viel lauwarmen Wasser abspülen soll. Ich habe es dann in der Trocken- und Nass-Variante probiert, letztere finde ich nicht empfehlenswert, ich habe den Eindruck, dass es auf feuchter Haut nicht richtig reinigt. Auf trockener Haut genügt aber eine sehr kleine Menge (Haselnuss), um wirklich alles wirksam zu entfernen einschließlich Augenmakeup und Mascara. Und das, ohne in den Augen zu brennen.

Ich bin nicht sicher, ob die Anwendung im Augenbereich empfohlen wird, mir hat es auf jeden Fall nicht geschadet – aber ohne Gewähr.

Ich mag das Hautgefühl, dass der Cream Cleanser hinterlässt, die Haut fühlt sich zart an, aber nicht fettig oder schmierig, wie es oft bei eher preisgünstiger Reinigungsmilch der Fall ist, ich denke dann immer, ich müsste mich nochmal waschen. An den derzeit warmen Tagen reicht mir dann tagsüber ein Serum mit Antioxidantien und mein Sonnenschutz – die Haut ist trotzdem gut gepflegt.

Insgesamt: die Luxusergänzung am Waschbecken.

(Quelle Bildmaterial: Bobbi Brown, das Produkt wurde zur Verfügung gestellt)

  • Klingt gut!

  • Ist auch gut… meine Tube ist schon 2/3 leer. Und das will bei meinen Vorräten etwas heißen!

  • Der Cleanser ist richtig toll, habe ihn nach Eurer Review gekauft und nun ist er auch schon leer. Momentan muss ich noch meine Bobbi Lathering Tube Soap leermachen (die Gott sei Dank fast leer ist und auch nicht nachgekauft wird) und nun stellt sich mir die Frage:

    Rich Cream Cleanser oder einen Cleanser von Paula testen? Der Rich Cream Cleanser von Bobbi hat mir supergut gefallen, aber ihr habt schon beide durch, für welchen würdet Ihr Euch entscheiden? Paula oder Bobbi?

  • naja, das ist schwierig, ich finde, Reinigung ist fast das schwierigste Produkt… Bestell Dir doch einfach ein paar Proben bei Paula, der Resist ist auch sehr cremig. Oder der Skin Recovery. Ich benutze derzeit den One Step Cleanser für trockene Haut, der ist toll bei Mischhaut.

  • Danke liebe Irit, hatte vom Resist schon Proben und fand ihn sehr schön und Deine Aussage, dass er auch sehr cremig ist hat nun auch den Ausschlag gegeben – no risk no fun. Hab ihn nun bestellt, zusammen mit dem Daily und ein paar Proben vom Retinolserum und nun sehn wir mal 🙂

    Herzlichen Dank nochmal

Deine Meinung?