Update in Sachen Bahn oder es geht noch schlimmer!

Nachdem ich euch hier neulich schon mal über meine Bahnfahrt Erster Klasse berichtet habe, wollte ich euch auch die Fortsetzung – erneut Extraklasse – nicht vorenthalten. Ich habe ja, was ich sonst nie machen würde, tatsächlich dieses Schadensersatzformular ausgefüllt, nachdem ich mehr als eine Stunde verspätet war, meinen Anschlusszug verpasst hatte und zu allem Überfluss der halbe Zug fehlte, so dass mein reservierter Platz auch perdu war, und der Zug auch in der ersten Klasse ultravoll war, so dass es kaum Bedienung gab. Nicht nur ausgefüllt, nein, auch abgeschickt. Und heute, kaum drei Wochen später schon eine Antwort.

Nun ja, sie haben das mit der Verspätung schon akzeptiert, ich bekam bei einem Fahrpreis von EUR 128,00 hin und zurück immerhin EUR 16,00 erstattet. Das lohnt ja die Überweisung kaum. Zumal ich ja schon EUR 0,55 Porto dafür bezahlt habe, meinen Antrag nach Frankfurt zur Beschwerdestelle schicken zu dürfen. Nun waren ja auch noch meine zwei Reservierung zu je EUR 3,50 vergeblich gewesen, weil ja eben der Zugteil fehlte, ich glaube, ich erwähnte es schon am Rande.

Die Reaktion der Fahrgastservicestelle darauf schlug mich schier zu Boden: Erstmal haben sie nicht geschnallt, dass es um zwei Reservierungen ging, also nicht um EUR 3,50, sondern nach Adam Riese, was sogar mein Grundschulkind problemlos verstehen würde, um EUR 7,00. Und zum Zweiten haben sie mir nicht mal EUR 3,50 erstattet.

Warum nicht? Naja, habe ich auch erst nicht verstanden, ich dachte, sie erstatten Reservierungskosten vielleicht überhaupt nicht nach dem Motto „Dumm und frech, diese Fahrgäste, dumm, denn sie glauben tatsächlich, dass sie einen Platz reservieren können, und frech, weil sie ihn dann tatsächlich auch haben wollen!“, aber nein, ich hatte ein klitzekleines Sternchen an der entsprechenden Spalte übersehen, dessen Entsprechung ich dann unten auf der Seite fand. Und da stand nicht „Der Name wurde geändert“, sondern „Keine Zuständigkeit der Fahrgastbeschwerdestelle, weitergeleitet an die Deutsche Bahn Fernverkehr“ oder so ähnlich.

Na, das nenne ich doch mal sinnvollen Umgang mit Ressourcen – da wird keine Mühe gescheut, um die wirklich wichtigen Dinge auch von kompetenter Stelle mit jedem nötigen Aufwand klären zu können.

Kein Wunder, dass jeder zweite Zug verspätet ist.

  • Das ist ja GROTESK! Aber mich wundert bei der Bahn auch nichts mehr, ich bin jahrelang extrem viel Zug gefahren und habe die absurdesten Dinge erlebt.

  • Haha, du hast recht, aber stell dir vor – mittlerweile haben sie mir „aus Kulanz“ einen Gutschein über EUR 15,00 geschickt, nachdem sie erst eine Seite darüber geschrieben haben, dass sie Reservierungskosten gar nicht erstatten. Naja, immerhin…

Deine Meinung?