Schminktipps 4: Was vor der eigentlichen Farbe kommt oder

braucht frau eigentlich das, was immer so nett Make-up-Unterlage genannt wird? Die Antwort ist wie immer „kommt drauf an!“, denn es ist zunächst zu unterscheiden zwischen Hautpflege, die natürlich immer vor der foundation kommt, und einem sogenannten Primer. Hautpflege ist ein Muss, denn nur auf angemessen je nach dem jeweiligen Hauttyp gepflegter Haut lässt sich Foundation überhaupt gut auftragen und hält dann auch.

Die Verwendung eines Primers hingegen ist optional. Ich habe lange gar nichts davon gehalten, weil die meisten von ihnen hauptsächlich aus Silikon bestehen und mir das immer vom Gefühl her zu schmierig war. Außerdem trage ich morgens schon genug Schichten Pflege auf meine Haut auf, da brauchte ich nicht unbedingt noch einen Schritt.

Nun aber bin ich doch auf den Primer gekommen, denn Irit empfahl euch und mir hier den clarins primer mit Selbstbräuner – mir ging es mehr um den Selbstbräuner, aber ich finde auch den ausgleichenden Effekt schön. Und alternativ testete ich den shine stopper von Paula´s Choice, der eigentlich dafür gedacht ist, dass die Foundation auf fettiger Haut oder im Sommer länger und besser hält. Was soll ich euch sagen: Nicht nur hält wirklich alles besser und ich glänze den ganzen Tag bis abends nicht, nein, vor allem verschwinden meine Poren bis zum Wiedersehen nach dem Abschminken optisch und meine Haut sieht viel feinporiger und glatter aus. Ein win-win-Produkt, wie das ja neudeutsch heutzutage heißt.

Und so begab es sich zu Berlin in den deutschen Landen, dass Janne nunmehr täglich Primer benutzt, und zwar abwechselnd den liss minute und den shine stopper!!

  • das mit dem selbstbräuner im primer ist interessant… aber: muss der sehr genau und dosiert aufgetragen werden? wird das ergebnis nicht fleckig im gesicht? bei mir gelingt noch nichtmal selbstbräuner an den beinen. und wenn ich so im gesicht aussähe.. oh schreck!
    und wenn der selbstbräuner wirkt, braucht man denn nicht eine neue foundation-farbe? und macht der selbstbräunrer nicht am ende die foundation ganz überflüssig? schön gebräunt sehen wir doch alle viel besser aus.
    danke, suanne“
    p.s. sehr schöner blog! ich bin fan!

  • ich kann noch nicht ‚mal meinen eigenen namen richtig tippen. wie soll das bei der fingerfertigkeit jemals mit selbstbräuner gut werden??? 🙂

  • Danke für die Komplimente 🙂

    Der Clarins Primer mit Selbstbräuner ist wirklich narrensicher, weil er leicht getönt ist und auch keinen Indianer-Effekt hat. Ich schaffe es im Gegensatz zu Janne auch nie, meine Beine streifenfrei zu selbstbräunen, aber mit dem PRimer klappt das prima.

    Die Farbe ist übrigens eher dezent, zur Sommer-Foundation-Farbe sollte es also gut passen. Und natürlich sieht man mit Selbstbräuner in Maßen im Gesicht besser aus – sieht immer nach Urlaub und erholt aus.

Deine Meinung?