SBT Skin Biology Therapy „Basisprogramm“

Ich habe mich in der letzten Zeit näher mit SBT Skin Biology Therapy beschäftigt und es wird in nächster Zeit noch ein paar Artikel zum Thema geben bzw. werde ich nach dem heutigen „Basisprogramm“ noch einige Zusatz- bzw. Spezialprodukte vorstellen. Und natürlich das neue Buch von Prof. Steinkraus, dem Gründer von SBT. Aber zurück zum  „Basisprogramm“, zu dem für Reinigung, Gesichtspflege und Augencreme gehören.  

Und wer hier schon etwas länger liest, dem wird gleich auffallen: da fehlt doch was! Stimmt, aber den Review zum Sonnenschutz von SBT findet man hier und der passt naturgemäß sehr gut zum „Basisprogramm“.

Der erste Schritt am Morgen und Abend ist die gründliche Reinigung der Haut – dabei kann allerdings so einiges schief gehen. Die Reinigung muss zum Hauttyp passen und natürlich gründlich reinigen. Aber:

„Reinigung befreit die Haut von schädlichen Umwelteinflüssen und ist daher unerlässlich. Sie beraubt sie aber auch für einen kurzen Augenblick ihres natürlichen Schutzes. Umso wichtiger ist es, schon bei der Reinigung auf die Bedürfnisse der Haut einzugehen.“ (Prof. Dr. Volker Steinkraus)

Also: nicht zu viel des Guten tun und auf eine milde Reinigung achten. Ich habe (entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten) die Cleansing Milk (200 ml kosten 34,00 Euro) probiert. Sie enthält sogenannte phosphatgepufferte Saline, eine salzige Lösung, die für eine schonende Reinigung sorgen, denn weder der ph-Wert der Haut wird gestört noch der Hydrolipid-Schutzmantel angegriffen.

Man kann die  Cleansing Milk auf der trockenen und feuchten Haut verwenden. Und sie ist auch als Augen-Makeup-Entferner brauchbar, einfach auf ein Wattepad geben und „ganz normal“ benutzen.

Ich mag am liebsten die Anwendung auf feuchter Haut und mit feuchten Händen, da wird nichts klebrig oder pappig und die Milk lässt sich sehr gut aufemulgieren und dann abwaschen. Ich habe sie im Augenbereich gleich mitbenutzt (ohne Wattepad…) und das geht auch gut, allerdings funktioniert es nicht unbedingt mit jeder Mascara.

Weiter geht es bei meinem Basisprogramm und jetzt kommt etwas ganz besonderes: das Eye Care Serum.

Das Serum (15 ml kosten 72,00 Euro) ist in einem Spender verpackt und relativ dünnflüssig, was u.a. an einer Extraportion Cell Culture Phase. Daneben sind Koffein gegen dunkle Augenränder und geschwollene Augenpartien, Oculafirm und Hyaluronsäure enthalten. Oculafirm ist ein Extrakt aus dem Phytoplankton einer Mikro-Meeresalge in Verbindung mit einem Polysaccharid und sorgt für mehr Elastizität und weniger Fältchen.

Eye Care Serum wird morgens und abends verwendet und sanft einmassiert, bis die Haut es aufgenommen hat. Danach kann man eine Augencreme auftragen (habe ich nicht gemacht) oder die normale Pflege darüber geben (das wäre mein Tipp).

Kommen wir zum letzten Schritt meines Basisprogramms: tagsüber die oben schon erwähnte Pflege mit Sonnenschutz und abends die Face Care Medium (50 ml kosten 92,00 Euro).

Face Care Medium ist eins von drei Produkten, es gibt auch noch eine Variante in light und rich. Prof. Steinkraus vertritt die Auffassung, dass jeder Hauttyp ein ausgewogenes Verhältnis von Fett und Feuchtigkeit braucht. Ein intakter Hydro-Lipid-Film ist für ihn das Geheimnis einer gesunden, schönen Haut. Dieser Film wird aber durch Jahreszeiten, Klima oder hormonelle Schwankungen beeinflusst. Dann muss die Pflege entsprechend angepasst werden und ein Produkt mit mehr oder weniger Lipide benutzt werden.

Auch in Face Care medium ist – wie in fast allen Produkten von SBT – Cell Culture Phase enthalten, um den Feuchtigkeitsgehalt und Elastizität der Haut zu verbessern. Daneben schützt ist ein Antioxidant Komplex (u.a. Vitamin E) vor schädlichen Umwelteinflüssen.

Die Liste der Inhaltsstoffe sieht überhaupt sehr gut aus, es sind auch gute hautidentische Stoffe enthalten.

Erster positiver Punkt für mich ist die Verpackung, die Creme ist in einem gut zu bedienendem Spender. Die Konsistenz ist eher wie eine Bodylotion, dabei pflegt die Creme aber dennoch intensiv.

Ich habe diese drei Produkte über drei Wochen morgens und abends benutzt (kombiniert mit einem anderen Sonnenschutz) und ich muss sagen: ich mag die SBT-Sachen. Und zwar aus mehreren Gründen. Zum einen riechen sie sehr angenehm, aber nicht parfümiert, eher „nach Creme“. Zum zweiten sind alle Produkte gut verpackt in Spender und Co. Die Konsistenzen sind durch die Bank angenehm und schön auf der Haut.

Nun der wichtigste Teil: die Wirkung. Ich betrachte es als Erfolg, wenn eine Pflege bei mir keine diffusen Rötungen und unruhiges Hautbild verursacht, Pickel mag ich auch nicht und die Haut muss „dewy“ aussehen, also prall gepflegt mit Feuchtigkeit und zart. Und das kann „mein Basisprogramm“.

Gesamturteil: Daumen hoch für SBT!

(Quelle Bildmaterial: SBT Skin Biology Therapy, die Testprodukte wurden zur Verfügung gestellt)

  • elke gräf

    würd ich gern mal ausprobieren,mit 51 wird es mal Zeit,was neues auszuprobieren

    • dann mach das doch 🙂 wenn du in Berlin wohnst, kann ich den Counter im KadeWe wärmstens empfehlen. Ansonsten vielleicht auch einfach mal SBT anschreiben und um passende Proben bitten (www.sbt.ch), dann kannst du zumindest die Verträglichkeit antesten – Wirkung zeigt sich eh erst nach längerer Benutzung!

  • Ich durfte SBT als Produkttest einer Produkttesterplattform ausprobieren. Habe auch darüber gepostet, war aber schon im Juli. Die Serie ist sehr effektiv pflegend, mich störte anfänglich aber der klinische Duft der Produkte, witzig, dass Du ihn gleich als angenehm empfunden hast. So unterschiedlich sind die Näschen:-) Aber stark parfümiert mah ich es nun auch nicht, da schüttelt es mich.

    Wenn es interessiert
    http://schonausprobiert.wordpress.com/2011/07/page/2/

Deine Meinung?