Mein neuester Handcremetest

Handcreme ist eines der wenigen Produkte, die ich in mehrfacher Ausführung wirklich überall habe: Küche, Bad, Auto, Büro und Handtasche. Da gibt es ein paar geliebte Dauerbrenner wie die Lavendelhandcreme von L’Occitane oder die Q10-Handcreme von Balea (DM Drogeriemarkt) und ich probiere SEHR gerne neue Handcremes aus. Heute gibt es zwei für mich neue Produkte von Melvita und Douglas nails hands feet.

Die Handcreme von Douglas nails hands feet heißt „spotless happy – whitening hand balm” (Tube mit 100 ml, 17,95 Euro) und ist auch nur bei Douglas erhältlich. Ich bin in einem Beautyforum darüber gestolpert, dort wurde berichtet, dass die Handcreme tatsächlich gegen Hyperpigmentierungen (oder uncharmanter Altersflecken) helfen soll.

Die Handcreme ist eher flüssig und enthält Shea Butter, Panthenol und Vitamin E sowie ein UVA/UVB-Schutz. Das wirkt sichtbar pflegend und die Creme zieht auch gut ein. Außerdem ist ein „Velvet Silk Komplex“ aus Amaranth und Seidenproteinen enthalten, der den Regenerationsprozess der Haut unterstützen und der Entstehung weiterer Pigmentflecken vorbeugen soll. Das ist nicht ganz das, was ich mir unter Whitening vorstelle, ich erwarte eine Verbesserung der vorhandenen Pigmentflecke. Das wird nicht versprochen und man muss sagen: es passiert auch nach vierwöchiger Anwendung nicht. Ansonsten sehen die Hände gepflegt aus, leider meine Nagelhaut nicht, da war die Wirkung nicht die erhoffte.

Mein Lernfaktor: bevor ich mir das nächste Mal eine (nicht ganz preiswerte) Handcreme kaufe, werde ich den Text dazu sehr genau lesen.

Testkandidat 2 kommt aus der Naturkosmetikecke und zwar von Melvita: Zarte Handcreme von den „Essentials“ (Tube mit 100 ml, 11,95 Euro). Sie enthält unter anderem Sheabutter und Honig für mehr Feuchtigkeit, Rizinusöl zur Förderung der Regeneration und Ringelblumenöl, dass die Haut pflegt und beruhigt. Außerdem ist ein Extrakt aus der Teufelskralle, die in der Kalahari-Wüste wächst, enthalten, der lindernd und beruhigend wirkt. Alles zusammen natürlich mit Ecocert-Siegel für kontrollierte Naturkosmetik.

Beim ersten Test war ich erstaunt, wie anders eine Handcreme sein kann. Zunächst sehr cremig wird die Handcreme fast flüssig und sie braucht auch etwas länger, um einzuziehen. Ich habe die Creme ungefähr eine Woche lang 4-5x täglich benutzt (ich bin ein intensiver Handeincremer) und neben dem erwarteten Ergebnis wie weiche Haut an den Händen ohne Rötungen oder Risse hat die Zarte Handcreme tatsächlich auch gutes bei der Nagelhaut bewirkt. Die sah nach einer Woche nämlich erheblich besser aus, ohne Zipfelchen und Risse oder Entzündungen.

Mein Fazit: der günstigere Kandidat von Melvita ist für mich die eindeutig bessere Handcreme.

Deine Meinung?