Clarins Duo Jeunesse de Mains: Gel Doux Nettoyant Mains und Fluide Jeunesse des Mains

Klassiker zeichnen sich meiner Meinung nach durch den Wiedererkennungseffekt aus. Das kennt jeder vom Parfum, das olfaktorische Gedächnis ist erstaunlich groß. In der letzten Zeit hatte ich so einige Aha-Erlebnisse, angefangen vom Clairol Haarspray im Pumpspender (ich glaube, das habe ich das letzte Mal 1987 oder so benutzt und auf Anhieb wiedererkannt) über lange nicht genutzte Parfums (Moment, das ist doch,… genau, Must de Cartier, Ende der 90er habe ich die Benutzung eingestellt) und letzte Woche: Handcreme von Clarins.

Die Crème Jeunesse des Mains ist seit über 30 Jahren ein absoluter Bestseller und ich habe auch schon diverse Tuben davon verbraucht. Neben dem für mich schönen und angenehmen Duft pflegt sie Hände und Nägel einfach richtig schön.

Jetzt gibt es sozusagen Version 2.0 und das auch noch im Doppelpack: Reinigung und Pflegefluid mit dem charakteristischen Duft und ein paar bemerkenswerten neuen Eigenschaften. Das sind neben der praktischen Verpackung im Pumpflakon vor allem die Inhaltsstoffe.

 

Neu ist das Reinigungsgel, in dem Saponine aus Schleierkraut für die Reinigung sorgen. Es handelt sich also nicht um flüssige Seife, sondern der Schaum pflegt die Hände beim Waschen und hinterlässt weiche, glatte Haut. Die Extras sind ätherisches Öl aus Pelargonie (wirkt reinigend und klärend), ein Extrakt aus Baumwollsamen, der den Hydrolipidfilm der Haut schützt, Provitamin B5 (beruhigt) und Zucker aus der Wurzel der Polymnia. Das Ergebnis riecht und reinigt nicht nur gut, sondern hinterlässt tatsächlich keine ausgetrockneten Hände. Um ehrlich zu sein finde ich es so gut, dass ich Mann und Kindern unter Strafandrohung verboten habe, es zu benutzen – das ist MEINS.

Zum Handcremeklassiker muss man nicht mehr viel sagen, die neue Lotion hat im Großen und Ganzen dieselben schönen Eigenschaften: zieht schnell ein, fühlt sich angenehm an, pflegt und schützt die Haut. Für Letzteres  sorgt Sesamöl und Sheabutter, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Im Ergebnis sind die Hände schlicht gut gepflegt und fühlen sich weich und glatt an. Auch für die Nägel wird gesorgt, Myrrhe-Extrakt fördert die Feuchtigkeitsversorgung des neu gebildeten Keratins und hilft, die Nägel zu stärken.

Nun sind wir aber alle nicht mehr die Allerjüngsten (von Schönheit spreche ich hier natürlich nicht :-)) und auf den Händen lassen sich gerne mal die Spuren des Lebens in Form von Überpigmentierungen oder uncharmant: Altersflecken nieder. Das Fluid enthält deswegen ein Extrakt aus weißer Maulbeere, das die Aktivität des Enzyms bremst, das für die Melaninsynthese verantwortlich ist.

Zu letzerem Effekt kann ich leider nichts sagen, da ich derzeit auf meinen Händen eine Testreihe mit Produkten gegen Pigmentflecken mache – sehr spannende Sache, ich habe auch Fotos gemacht für den Vorher-Nachher-Effekt.

Aber abgesehen davon: das Fluid gefällt mir genauso gut wie die Handcreme, die Hände werden richtig weich, da klebt nichts und es riecht angenehm. Und die Pflege übersteht sogar Kontakt mit Wasser ohne Murren,  einfach mal ausprobieren: Hände eincremen, Wasser drüber laufen lassen – das Wasser perlt ab. Hände abtrocknen und nochmal dieselbe Übung – klappt immer noch. Das ist einfach länger wirksam und richtig schützend. Man merkt: ich bin sehr angetan!

Und nun noch – wie bei fast allen Dingen – der Haken an der Sache: das schön verpackte Duo (zwei XL-Flaschen im netten Karton für 35,00 Euro) ist leider nur limitiert erhältlich – und zwar seit letzter Woche.

(Quelle Bildmaterial: Clarins, das Produkt wurde zur Verfügung gestellt)

Deine Meinung?