Toll, toll, toll, toll oder crazy stupid love

endlich ein Film, den jede Fabforty unbedingt gesehen haben sollte. Nicht nur wegen der bis in die Nebenrollen grandios besetzten Schauspieler. Nicht nur wegen der männlichen Augenweide Ryan Gosling (wo war der denn bisher? wieso kenne ich den nicht?) oder der jungen weiblichen Augenweide Emma Stone (wenn irgendjemand Julianna Moores Tochter glaubhaft darstellen kann, dann sie).

Auch nicht wegen der bildschönen, wunderbaren, anrührenden Julianna Moore. Nicht alleine wegen des Wortwitzes und des temporeichen Drehbuches. Nicht nur, weil sowohl die Probleme der Fabforties und der Teenies sowie der jungen Leute in den Zwanzigern ganz beiläufig und liebevoll gezeigt werden.

Nein, hauptsächlich wegen des wunderbar vermittelten Glauben an die Kraft der großen, einzigartigen Liebe, die alle Probleme überwindet und keinen auslässt. Weder das Paar seit 25 Jahren noch den womanizer par excellence noch die pubertierenden Kinder. Herrlich! Wie ein warmes Bad mit Orangenöl. Und dass im Kino viel und oft herzhaft gelacht wurde, hat dem Erlebnis auch nicht geschadet. Also, wenn es wieder regnet, schnell Karten bestellen!!

Deine Meinung?