Hochgelobt und tief gefallen oder Brautalarm,

ein Film, über den ich nur enthusiastische Kritiken gelesen habe, wie toll er wäre, wie lustig und doch mit Tiefgang, wie sehr frau gelacht hätte, wie wunderbar, die beste Komödie seit langem undsoweiterundsofort.

Ich also mit meiner großen Tochter da rein, voller Vorfreude, sogar in die Weiber-Preview, ihr wisst schon, wo man noch einen Piccolo Jules Mumm und die aktuelle Gala geschenkt bekommt und das ganze Kino voller Frauen ist, toll!!

Und was soll ich sagen? Selten einen so schlechten Film gesehen. Schauspieler gingen ja noch, aber der Plot war voraussehbar, schlecht konstruiert, die Motive der handelnden Personen nicht nachvollziehbar und es wurde nie wirklich klar, warum die Protagonistin denn nun so kläglich mit ihrem Kuchenladen gescheitert war und warum zum Teufel sie den Hintern nicht hochbekam, um aus ihrer angeblich ach so tollen Begabung zum Backen von Cupcakes (diese kleinen Muffins mit massenhaft fettiger Creme drin und drauf, gerne in Bonbonfarben, gehören zu den Dingen, die die Welt nicht braucht!) etwas anderes zu machen.

Aber das Schlimmste war, dass ich mich selten so fremdgeschämt habe wie in diesem Film. Ich meine, muss man wirklich zeigen, wie fünf Frauen gleichzeitig ihr Essen in beiden Richtungen wieder von sich geben, weil sie eine Lebensmittelvergiftung erlitten haben? So in Technicolor und allen Einzelheiten? Muss man die Braut zeigen, wie sie im Brautkleid auf die Straße macht? Die Brautjungfern, wie die eine der anderen, die bereits in das WC reihert, noch auf den Kopf kotzt? Und… jaja, ich höre schon auf und erspare euch den Rest, ich wollte nur klarmachen, dass es wirklich schlimm war. Genauso unnötig teils der unfassbare Seelenstriptease verbunden mit absolut indiskutablem Benehmen in der Öffentlichkeit durch die Hauptdarstellerin.

Also: Spart die Knete und eure Zeit und setzt euch in den Biergarten, solange das noch geht, oder schaut euch stupid crazzy love an, über den ich auch schon geschrieben habe. Auf den neuen Woody-Allen bin ich auch gespannt, ich schreibe, wenn ich ihn gesehen habe.

  • Ich fand den Film auch grottig. Zeit und Geld aus dem Fenster geschmissen. 🙁

  • Ich bin mit einer ganz anderen Erwartung als Du in den Film gegangen und war auf zotige Witze, unappetittliche Szenen und Fäkalhumor gefasst. Deswegen war ich positiv überrascht, dass es in dem Fim eigentlich um Freundschaft und Beziehungen ging.

Deine Meinung?