Ein richtig spannendes Buch für Hartgesottene oder

wer zartbesaitet ist, Finger weg. Nach Erbarmen und Erlösung nun der dritte Fall für Karl Morck von Jussi Adler-Olsen, Schändung. Ich mochte die ersten beiden auch schon, aber hier hat er sich deutlich gesteigert, und zwar bezüglich des Erzähltempos und der Dichte der Handlung.

Während in den ersten beiden Büchern noch ab und zu „Leerlauf“ und „Längen“ zu bemängeln waren, ist dies nunmehr vollkommen verschwunden. Der Autor jongliert mit drei Bällen, ohne einen Fehler zu machen, sprich, er hat drei Handlungsstränge laufen, ohne den Leser zu überfordern oder zu langweilen.

Das erfordert Augenmaß, denn er kann ja nicht davon ausgehen, dass ein Leser zwingend die ersten beiden oder auch nur eines der ersten beiden Bücher gelesen hat. Es ist beeindruckend, wie by the way die Geschichte der speziellen Abteilung der Kriminalpolizei ebenso eingeflochten wird wie die persönliche Geschichte des ermittelnden Beamten.

Also, kaufen, wer keine schwachen Nerven und Lust auf ein paar spannende Stunden hat!

Deine Meinung?