Clinique Herbst 2011 Black Honey

Als ich die Pressemappe dieses Looks bekommen habe, war ich ehrlich gesagt hocherfreut. Der legendäre Lippenstift namens Black Honey ist auch bei mir ein Dauerbrenner seit unserer ersten Begegnung im Jahre 2000.  Und da war ich schon 29 Jahre zu spät daran, den Black Honey feiert dieses Jahr das 40-jährige Jubiläum. Gleich eine Kollektion rund um diese Farbe? Wunderbar!

Die Kollektion ist wirklich ganz wunderbar, hier die Fakten, der Rest weiter unten.

Lipstick/Lip Gloss Duo in Black Honey

Auf der einen Seite der Klassiker, der Lippenstift. Auf der anderen Seite der passende Lipgloss.

Colour Surge Eye Shadow Quad Black Honey

Vier Farben im silbernen Compact: warme, sinnliche Sand- und Kaffeetöne.

Brush On Cream Liner Black Honey

Ein cremiger Eyeliner, der sich leicht auftragen lässt: als dünne Linie für den Tag oder etwas dicker am Abend.

High Impact Mascara Black

Für lange, dichte und geschwungene Wimpern.

Gradient Powder Blush Black Honey

Klassisches Blushing mit Farbverlauf von hell nach dunkel im eleganten, silbernen Spiegelcompact.

FabForties Infobox

Clinique Herbst 2011 Black Honey
Lipstick/Lip Gloss Duo
32,00 Euro
Colour Surge Eye Shadow Quad 36,00 Euro
Gradient Powder Blush 32,00 Euro
Brush On Cream Liner 18,00 Euro
High Impact Mascara Black 19,50 Euro
ab wann erhältlich? ab August 2011 – LIMITIERT!
wo erhältlich? Clinique Depots in Department Stores und bei www.clinique.de
Mehr Informationen www.clinique.de

… und das sagt FabForties dazu:

Wie schon oben geschrieben: Black Honey ist legendär und ein Lippenstift, der sich 40 Jahre auf dem Markt hält, kann so schlecht nicht sein, oder? Da fragt man sich natürlich: was ist denn eigentlich „Black Honey“? Für mich ist es ein dunkler Braunton mit violetten Untertönen und der Transparenz von Honig. Ein wenig wie dunkler Waldhonig.

Auf den Lippen wird es natürlich erheblich transparenter, ein Hauch dunkler Farbe, eher klassisch-sophisticated. Unbedingt probieren!!!

Ich finde aber die ganze Kollektion sehr gelungen. Das Blush wurde gleich in die Jeden-Tag-Schminktasche aufgenommen, ein schöner neutraler Ton und dank der Farbabstufung ideal brauchbar. Mit Sommerbräune eher die dunkle Seite, später im Jahr ist dann die hellere Seite dran. Und die Verpackung sieht auch noch sehr schön aus.

Mein Liebling ist aber die hier:

Die Lidschattenpalette kommt so unscheinbar daher, aber die Farben sind einfach toll. Um genau zu sein: bei richtiger Mischung gibt es ein umwerfendes Augen-Makeup. Beim ersten Test habe ich die Farben „wie gewohnt“ aufgetragen, d.h. den hellsten Ton unter den Augenbrauen (schimmert ein wenig, sehr schöne Farbe auch für den Augeninnenwinkel), den zweiten oder dritten Ton auf das bewegliche Lid und die dunkle Farbe für die Lidfalte. Ja, war dann irgendwie sehr gewöhnlich, viel zu warm und sehr matt (mit Farbe 3) oder sehr schimmerig und nicht tagestauglich (Farbe 2).

Der Trick: Farbe 2 auf das bewegliche Lid, die dunkle Farbe in die Lidfalte und dann über alles Farbe 3 geben. Die Mischung ist grandios. Es schimmert nicht zu viel, es ist weder warm noch kalt und es sieht nach dunklem Honig aus – perfekt zu Blush und Lippenstift.

Äh, ja, und die Pinselchen etc werfen wir mal weg und nehmen vernünftiges Werkzeug…. dann wird es auch etwas.

(Quelle Bild- und Textmaterial: Clinique)

Die Testprodukte wurden von Clinique zur Verfügung gestellt.

  • Auf diesen kombinierten Lippenstift/Gloss freue ich mich auch sehr. Black Honey ist einfach ein Klassiker 🙂

  • lippenstifte sind nicht meine leidenschaft, aber der black honey ist prima, weil er so transparent ist. nach der farbe des lippenstifts erwartet man eher richtig dunkle lippen, aber das gegenteil ist der fall: sehr dezente, sophisticatde farbe!
    das von die beschrieben augen-make up klingt interessant. warum machst du keine fotos? ich kann’s mir ohne nicht so ganz genau vorstellen. oder noch besser: ein video?

  • ja, das mit den Fotos und den Videos ist ein Problem, Janne hat auch mal etwas dazu geschrieben. Ich bin fotografisch völlig unbegabt und habe auch nicht die richtige Kamera (meine Produktfotos möchte NIEMAND sehen) und das ist gerade bei Makeup ein Problem, schließlich will man ja Farben, Auftragetechnik etc genau sehen können. Videos wird es definitiv nicht geben, ich mag mein ungeschminktes Gesicht nicht bei YouTube präsentieren und auch nicht irgendeine Schminkaktion. Das hat aber mehr berufliche Gründe, solche Dinge passen einfach nicht.

    Aber zurück zu den Fotos: eine Kollegin von mir ist fast schon Profifotografin und wir werden demnächst mal testen, ob wir etwas schönes hinbekommen. Dann gibt es auch Fotos von Augen-Makeups.

  • im blog „innen & aussen“ sind tutorials nur mit bildern (keine videos). dies sind sehr liebevoll und detailliert gemacht. das soll aber nur ein hinweis sein, keine aufoorderung! vielelicht dient es zur ideenfindung für dich.

Deine Meinung?