So ein Muskelkater, Hilfe, oder

es geht doch immer noch ein bisschen mehr Training, als man denkt! Ich würde mich mit sechs bis sieben Sportterminen die Woche durchaus als sportlich bezeichnen. Und besonders bei Bauchmuskelübungen hätte ich gedacht, dass da nichts wirklich Anspruchsvolles mehr kommen kann. Denn ehrlich gesagt hätte ich in der Zeit, die ich mit Bauch-Beine-Po-Kursen verbracht hat, auch promovieren können.

Aber: auf der Brigitte homepage gab es diesen Artikel über einen flachen Bauch in vier Wochen oder so, und da ich neulich im Schwimmbad ehrlich gesagt schon den Eindruck hatte, dass mein Bauch straffer sein könnte, habe ich mir die sechs Übungen gleich ausgedruckt. Und mir fest vorgenommen, sie bis zum Urlaub jeden Tag eisern zu machen.

Gesagt, getan, ich fand es auch nicht unmenschlich, aber schon anspruchsvoll. Nach zwei Tagen hatte ich den Eindruck, ich hätte was am Rücken, weil es mir weit unten direkt über dem Hinterteil rechts derart wehtat, dass ich kaum aufstehen konnte. Und wenn es gelungen war, vorgebeugt wie eine alte Frau dahinschlurfte. Ich befürchtete schon einen Bandscheibenvorfall, als es nach zwei Stunden plötzlich links auch anfing, was mir klarmachte, dass es sich um die Mutter aller Muskelkater, nicht aber um einen Rückenschaden handelte. Übeltäter war die sechste Übung, die bei mir offenbar Muskeln aktiviert hatte, die ich noch nicht kannte.

Also: Versucht es einmal. Denn *psst* bereits nach zwei Wochen kann ich deutlich den Ansatz eines Waschbrettbauches erkennen!!

 

 

Deine Meinung?