Lippenstift – Teil 2

Nach dem Tipp letzte Woche in Sachen eher natürlicher Lippenstifte kommen wir heute mal zum Thema Farbe. Das Schöne an kräftigen Lippenfarben ist meiner Meinung, dass man mit einem Minimal-Makeup (Foundation, Mascara, Blush) plus einem schönen Lippenstift immer gut aussieht. Allerdings sollte man zwei Dinge beachten: zum einen aus der richtigen Farbskala auswählen, zum anderen sollte der Lippenstift die richtige Konsistenz haben.

Farbskala

Ich mag Rot. Und Pink. Und Koralle. Und Fuchsia. Ein nicht zu dunkles Braun geht je nach persönlicher Haut- und Haarfarbe ganz wunderbar (bei mir definitiv nicht). Nur Lila und Beige gehen meiner Meinung nach GARNICHT. Ersteres sieht im besten Fall nach einem Überbleibsel der 80er aus und wer will schon so alt aussehen (den schlimmsten Fall möchte ich hier nicht nennen), Beige ist einfach immer diese Blondiert-falsche LV-Tasche-tot-Look. Punkt.

Wichtig finde ich das richtige Testen der Farben, auf den Lippen sieht es immer anders aus als auf dem Handrücken und der Gesamteindruck ist auch wichtig. Die richtige Lippenstiftfarbe lässt die Haut einfach besser, klarer, schöner aussehen. Da hilft dann nur: testen, testen, testen. Und ruhig auch Farben, die man normalerweise niemals nehmen würde, wie z.B. Koralle oder Fuchsia (hier sage ich nur YL Nr. 19).

Konsistenz

Früher oder später erwischt es jede: die kleinen Fältchen an den Lippen kommen unweigerlich. Und es gibt nur wenige Dinge, die älter aussehen, als Lippenstift in Lippenfalten. Akzeptabel nur bei Damen über 80 (die ich übrigens mit weißen Haaren und rotem Lippenstift umwerfend finde…).

Was also tun? Man nehme den richtigen Lippenstift. Alles, was glossig, glänzend und ultrapflegend-cremig ist, kann man dann leider vergessen. Oder alle Viertelstunde nachbessern.

Die Zauberformel heißt „Longwear“ sprich: langhaftend und da gibt es zwischenzeitlich richtig tolle Produkte. Früher gab es nur die Zwei-Komponenten-Modelle. Die mag ich persönlich nicht. Ich finde sie extrem trocken, irgendwann hat man merkwürdige Farbreste auf den Lippen und außerdem beständig das Bedürfnis, den beiliegenden Pflegestift zu benutzen.

Die Weiterentwicklung sieht aus wie ein normaler Lippenstift, lässt sich auch so auftragen, aber: hält ausgezeichnet und verläuft nicht. Ich habe so einige ausprobiert und dabei haben sich drei Favoriten herauskristallisiert.

Schon etwas länger erhältlich ist die Pro Longwear Lipcreme von MAC (klick). Hält richtig gut und ist sehr angenehm auf den Lippen, leider ist die Farbauswahl nicht sehr groß. Mein Favorit ist die Farbe „Prolong“, wird bei mir ein leicht blaustichiges Rot. Das Finish ist matt.

Dann müssen wir viele Mails an L’oreal schreiben, die haben nämlich in den USA den Infallible Le Rouge auf den Markt gebracht und der ist richtig klasse. Ich habe mir die Farbe Always Apricot mitbringen lassen, aber angesichts der Website würde ich mir gerne auch noch 3-8 andere Farben kaufen. Auch dieser Lippenstift hat ein eher mattes Finish, enthält aber winzig kleine Schimmerpartikel, so dass ein gewisser Glanz „simuliert“ wird.

Der Dritte im Bunde ist ein ganz neues Produkt von Eva Garden by Paolo Guatelli: Lipstick Excess. Diese dekorative Kosmetik hat die eine oder andere vielleicht schon bei der Kosmetikerin gesehen, dahinter steckt – wie der Name schon verrät – der italienische Visagist Paolo Guatelli.

Dieser Lippenstift hält nicht ganz so lange wie die anderen beiden, aber er ist nicht matt! Er bleibt tatsächlich leicht glänzend und man hat ein „gepflegtes“ Lippengefühl. Und er kriecht trotzdem nicht in Lippenfältchen. Der einzige Nachteil, den ich entdecken konnte: es gibt leider nur drei Farben (Bezugsquellen von Eva Garden können hier erfragt werden).

Deine Meinung?