Lieblings-Schminktrick

Ich bin bekennender Dienstreisen-Hasser. Es macht einfach wenig Freude, morgens um vier aufzustehen, zum Flughafen zu hetzen und irgendwann in den späten Abendstunden todmüde wieder zu Hause einzutreffen. Es gibt aber auch Ausnahmen, vor Jahren „musste“ ich an einer Konferenz in San Francisco teilnehmen und natürlich habe ich die Zeit genutzt, um mich auch mal in der Stadt umzuschauen.

Unvergessen ist der Armanishop in San Fracisco – Shop ist leicht untertrieben, wir reden hier von einem römischen Tempel mitten in der Stadt. Genauso unvergessen ist die nette Visagistin am Laura Mercier-Stand bei Neiman Marcus. Sie zeigte mir einen Schminktrick, der einfach klasse ist: ganz einfach und extrem wirkungsvoll.

Mit dem Älterwerden verschwimmen allmählich die Gesichtskonturen, das gilt nicht nur für die Kinnlinie, auch die Augen und Lippen wirken weniger konturiert. Bei den Augen liegt dies vornehmlich daran,  dass die Wimpern einfach etwas spärlicher werden und das Auge weniger definiert wirkt. Aber kein Problem: man kann ja einen Lidstrich ziehen. Den sieht man aber immer und es gibt auch viele Frauen, die mit flüssigem oder Gel Eyeliner nicht klar kommen, es bedarf da auch einiger Übung.

Viel einfacher, unauffälliger und extrem wirkungsvoll geht es aber auch: man schminke einfach die sog. Wasserlinie. Also die Stelle, wo man in den 80er den schwarzen Kajal platzierte. Aber: nicht unten, sondern oben! Also: Lid mit dem Finger etwas anheben und die Farbe auftragen. Die Wimpern sehen sofort viel fülliger aus und eigentlich braucht man außer ein wenig Mascara an faulen Tagen kein weiteres Makeup.

Welches Produkt ist geeignet? Wer erstmal ausprobieren möchte, kann einfach einen (vorhandenen) dunklen Kajalstift nehmen. Ich mag aber lieber einen Gel Eyeliner, am liebsten die Farbe „Caviar“ von Bobbi Brown, ein fast schwarzes Braun. Zum Auftragen finde ich einen Pinsel von MAC optimal, die Nr. 212. Der ist rechteckig und flach und man kann immer ein wenig Eyeliner nehmen und einfach mit der Kante „aufstempeln“, also nicht wischen oder streichen. So wird die Farbe schön intensiv.

Damit nicht zu viel Farbe am Pinsel ist, einfach ein wenig mit dem Pinsel aus dem Töpfchen entnehmen und auf dem Handrücken „ablegen“ .

Nach all diesen gewundenen Erklärungen überlege ich, ob ich nicht doch mal ein Schminkvideo machen sollte. Wäre ja doch anschaulicher.

Auf jeden Fall viel Spaß beim Ausprobieren!

  • Oben mit dem Pinsel? Klingt nach aua – ich mache das aber auch, mit einem Stift, den ich gut vertrage. Hauschka mag ich. Vertrage an der Wasserlinie leider vieles doch nicht.

    • ne, das ist total schmerzfrei (keine Panik, ich bin das Weichei, dass am liebsten bei der Zahnreinigung noch Spritzen hätte…). Der Gel Eyeliner lässt sich mit dem Pinsel erheblich einfacher und weicher auftragen als Kajalstift und man muss wirklich nur tupfen.

  • ich mache das auch mit Gel-Eyeliner und hinterher tupfe ich noch die Mascarabrush (Beni oder Thierry Mugler, nicht Mac, die ist zu hart) in den Eyeliner und ziehe ihn die Wimpern hoch :-), ist ein superschönes Ergebnis

  • Mit diesem rechteckigen und flachen Pinsel (habe einen von Kryolan )und Geleyeliner, mach ich es auch unter den oberen Wimpern. Da gibt es schon ein Video von EnKore, in dem er das ausführlich zegt und seitdem mach ich das auch so. Geht gut und betont unauffällig, kann ich nur bestätigen 🙂

  • Liebe Irit,

    ich weiß gar nicht, ob du meinen Kommentar hier liest bei diesem Beitrag von 2011, aber ich mag nicht in einem der neuen Beiträge fragen, der inhaltlich nicht zu meiner Frage passt, also versuche ich es einfach mal 🙂 ich bin seit einigen Tagen stolze Besitzerin des Caviar-Ink-Geleyliners (wunderschöne, nicht zu harte Farbe!) und total begeistert vom Tightlining-Effekt! Nur hält der Auftrag bei mir leider nicht – der Liner färbt auch auf die untere Wasserlinie ab und sammelt sich nach einiger Zeit in den Augenwinkeln. Vielleicht liegt es ja an den derzeitigen tropischen Temperaturen, dass sich alles auflöst – aber hast du vielleicht einen Tipp, wie ich dies umgehen kann? Auftragen tu ich ihn genau wie du mit einem rechteckigen Pinsel und „stempele“ die Farbe auf die obere Wasserlinie. Lieben Dank und viele Grüße!

    • Natürlich lese ich das – ich lese ALLE Kommentare 🙂

      Vielleicht nimmst Du zu viel Farbe? Das muss ja „antrocknen“ und wenn man zu viel Produkt nimmt, klappt das nicht mehr, dann färbt es bei mir auch ab. Im Zweifel lieber zweimal hauchdünn auftragen

  • Danke, Irit! Das kann tatsächlich sein, ich bin (noch) nicht so geübt in Sachen Gel-Eyeliner… – wird morgen gleich versucht mit weniger Farbe 🙂 Hälst du das Lid zum Antrocknen noch ein wenig offen, nachdem du die Wasserlinie gestempelt hast? Das habe ich versucht, nur tränt es dann umso mehr. Das Verschmieren kommt auch erst nach einiger Zeit, die erste Stunde sitzt alles wunderbar und sieht toll aus.

  • Kennst du den tightliner von Laura Mercier? Der haelt und haelt und haelt…

  • hm, vielleicht verträgt sich deine Tränenflüssigkeit nicht mit dem Eyeliner? Ich habe auch tagsüber etwas im Augenwinkel, ich denke das ist normal. Aber so richtig abfärben auf die untere Wasserlinie habe ich nicht

  • oh, ich hoffe sehr, das es keine Unverträglichkeit ist! Ich habe eben vorsichtig mit ganz wenig Farbe und nur der Ecke des Pinsels gestempelt und bislang geht alles gut und färbt noch nichts ab *toitoi*.
    Sabine, danke für den Tipp, den kannte ich tatsächlich noch nicht! Rührst du ihn mit Wasser an? Und welchen Pinsel verwendest du? Das wäre vielleicht eine Alternative! Aber noch mag ich den Caviar Ink nicht aufgeben 🙂

    Vielen lieben Dank an euch!

  • @Kathrin: ich rühre ihn mal mit Wasser, mal mit der dazu erhältlichen Fluessigkeit an. Beim Pinsel wechsel ich zwischen dem tightlinepinsel und meinem alten , aber sehr geliebten Chanel cakeeyeliner Pinsel!

  • Kathrin : Richtig gut ist auch der Guerlain powder kajal oder wie der heisst. Aus der Terracotta Linie, da legst du das Staebchen nur aufs Augeninnere und ziehst es durch. Könnte ich auch mal wieder nehmen:)! Ich hoffe , dass ich mich verstaendlich ausgedrückt habe, hab nicht geschlafen und mein geliebtes iphone schreibt oft anders als ich will! Hihihi

  • @Kathrin & Sabine: ich habe den Tightliner auch, und ich rühre ihn mit der dazugehörigen Flüssigkeit an, denn mit Wasser angerührt wird er sehr sehr blass, bei mir.

  • @ Julia : stimmt

  • Sabine & Julia,
    da werde ich ja doch neugierig auf den Tightliner! Der lässt sich vermutlich auch verwischen wie ein Lidschatten und wäre ggf. auch etwas für den unteren Lidrand? Ich bin nur bei der Farbauswahl skeptisch, normales schwarz ist bei mir zu hart und das grau ist vermutlich zu hell (geht mir ja vor allem darum, die Lücken im Wimpernrand auszugleichen).

    Puh, Stäbchen aufs Augeninnere? Das klingt schmerzhaft!

    Sabine, ich habe auch kaum geschlafen und stehe heute total neben mir 😉

  • @ Kathrin: da bin ich nicht alleine schlaflos , das troestet etwas:). Das Staebchen tut gar nicht weh, wirklich ! Also, ich finde das schwarz nicht zu hart- hab braune Augen.

  • Nochmal wegen des Staebchens: ich stell mich wirklich am Auge an, kann deshalb keine Wimpetnzange benutzen:(! Aber das Staebchen macht mir nix !

  • @ Kathrin: ich habe den grünen/ petrolfarbenen bei grünen Augen. Schwarz ist mir auch zu hart. ich nehme sonst sehr gerne grau/ anthraziet, oder ein lila, sieht auch super aus.

  • Tightliner habe ich auch probiert, ist sehr gut, aber auf Dauer fand ich das Anrühren etwas lästig

    Aber dieser Guerlain Kajal… den muss ich auch mal probieren 🙂 vielleicht ein dunkles Lila oder so

  • @irit ;: du weißt welchen ich meine? Den in der Amphore! Schoen! Seufz

  • Könnten wir zusammen machen… ich schmink Dich, Du erklärst ;-).

  • ja, ich kenne die Amphoren, irgendwann hatte ich mal eine, ist abe rewig her und ich kam seinerzeit nicht damit zurecht – aber das heisst ja nichts!

    @Schminktante: meinst Du mich? Jederzeit!

  • Irit:genau die!:) ich hab damals auch eine erstanden, kam ueberhaupt nicht damit klar . Jetzt neuer Versuch- ich liebe es!

Deine Meinung?