Frauen unter sich sind auch nicht immer besonders nett

oder warum wundert mich das eigentlich überhaupt? Ich bin eine kleine Romantikerin, was Frauen angeht. Frauen finde ich nämlich toll, schließlich bin ich auch eine, und ich bin entsetzt darüber, was Frauen alles im Namen der Kirche, des Patriarchats, des Islam, der Bevölkerungsplanung und bei den herrschenden kriegerischen Auseinandersetzungen angetan wird.

Ich lese die EMMA mit Begeisterung, seit ich 19 bin und werde damit sicher nicht aufhören, weil ich sie informativ und gut gemacht finde. Wenn andere sie ein Kampfblatt nennen, frage ich immer zurück, wie denn die restliche Printmedienwelt korrekt zu bezeichnen wäre. Ich träume von einer Welt, in der Frauen nicht mehr hinter Stoffmassen versteckt, in Kriegen vergewaltigt, gegen ihren Willen mit Unbekannten verheiratet, verkauft, ausgebeutet, verletzt, verbrannt und um der Ehre willen ermordet werden. Ich will eine Weltordnung mit freier Abtreibung, freien Verhütungsmitteln, Bildung für alle und Essen für alle.

ABER ich mag nicht alle Frauen. Was mich dann immer verwundert, weil ich wirklich aus tiefstem Herzen allen Frauen das Beste wünsche. Trotzdem gehen sie mir teils auf die Nerven, ich finde viele ganz schrecklich und kann sie überhaupt nicht leiden. Und zwar nicht, weil sie da sind oder irgendetwas tun, was ein Mann auch tun könnte, sondern wegen ihrer spezifisch weiblichen Verhaltensweisen.

Mich stört die typisch weibliche Umständlichkeit bei der Äußerung eigener Wünsche und Ziele ebenso wie die Inanspruchnahme aller Zeit der Welt bei der Auslösung einer Bestellung in einer Kneipe. Himmel hilf mit, die Sallys dieser Welt zu ertragen, die ihr Dressing auf einem Extrateller wollen,  nachdem sie sich ausführlich nach allen Bestandteilen des Salates erkundigt haben. Verschone mich mit Frauen, die alle zwanzig Sekunden einen Schluck aus der Wasserflasche nehmen müssen. Und geh mir ganz weg mit diesen konkurrenten Schnallen, die mich schon bei der ersten Begegnung von oben bis unten scannen und abmessen. Bin ich vielleicht doch gar keine feministisch geprägte  Frau?

Andererseits fiel mir neulich auf, dass ich, obwohl ich begeisterte Mutter bin und Kinder großartig finde, ja auch nicht jedes Kind einzeln total gerne mag. Vermutlich geht das auch gar nicht, denn dazu sind wir alle -zum Glück!- viel zu verschieden!

  • Ahhhhhhh… das könnte ich doch galtt geschreiben haben. Hallo Vernetzung? hallo Zusammenhalt? Ich habe immer nur Probleme mit anderen Frauen im Job, nur Frauen lästern über mich, nur Frauen gucken mich abschätzig an. Dabei bin ich jemand der unbedingt dafür ist gegen die „Männerseilaschaften“ zu koalieren, aber mit wem?

Deine Meinung?