Strukturierter Nudelook oder so ähnlich

Ich lese gerne die eine oder andere Frauenzeitschrift, abonniert habe ich Brigitte Woman und Allure. Die erste werden wohl die meisten Leserinnen hier kennen (vielleicht auch die Leser, mein Mann liest auch gerne darin), die letztere ist eine US-Zeitschrift, die nur um das Thema Beauty kreist. Was bei mir regelmäßig zu Frustanfällen führt, wenn ich sehe, was es an schönen Dingen in den USA gibt. Aber das ist nicht das Thema,  sondern meine Staunen über die redaktionellen Themen im Beautybereich.

Dank Internet und den passenden Internetseiten, Beautyblogs und Beautyforen ist es heutzutage für Frau kein Problem mehr, auf dem neuesten Stand von Wissenschaft (-> Anti-Aging) und dekorativen Produkten (-> Makeup) zu sein. Richtig positive Beispiele sind die Seiten von Paula Begoun und Leslie Baumann (s. auch die Links in der Blogroll weiter unten auf der Seite). Es gibt Myriaden von Beautyblogs, die meisten werden von eher jungen Frauen betrieben und die bunten Makeups dort sind nicht so ganz meine Welt – aber trotzdem ab und an mal nett anzuschauen.

Leider, leider hat sich diese Welt wohl noch nicht den Redaktionen der etablierten Zeitschriften erschlossen. Eine löbliche Ausnahme ist die versammelte Brigitte-Redaktion, ich kann mich nicht erinnern, dort Unsinn in Sachen Hautpflege gelesen zu haben.

Auf dem anderen Ende der Skala ist meiner Meinung nach InStyle. Hat es eigentlich schon mal jemand geschafft, einen der abgebildeten Monatslooks (diese kleine Box mit einem Promi) mit den empfohlenen Produkten nachzuschminken? Falls ja – Kompliment, weil eigentlich ist es so gut wie unmöglich. Auch die Artikel zur Hautpflege sind nur bedingt brauchbar, mich erinnert das immer an eine Dauerwerbesendung.

Ich konnte auch noch nicht ergründen, wo da eigentlich die Zielgruppe ist. Abgebildet sind vornehmlich Promis um die 25, aber so ziemlich alles in dem Heft ist erst ab 40 erschwinglich (außer man hat geerbt oder eine Blitzkarriere hingelegt). Und die Abbildungen der älteren Frauen legen den Schluss von intensivem Photoshop-Einsatz nahe – oder bekommen Promis keine Falten? Die Damen sehen im Netz auf unretuschierten Photos irgendwie anders aus…

Auslöser für meinen Post war aber die kürzlich erschienene InStyle Beauty. Ich konnte bis heute nicht ergründen, was der Visagist im Interview zum YSL Touche Eclat meinte. Er setzt den Concealer am Mund für einen strukturierten Nudelook ein. Aha. Vielleicht hat er sogar einen schönen Vorschlag zu machen, aber es will sich mir nicht erschließen. Falls es jemand weiß, bin ich um Aufklärung dankbar.

  • In die neue Instyle-Beauty habe ich nur hinein geblättert, da war leider überhaupt nichts für mich drin. Der Visagist betont wahrscheinlich den äußeren hellen Lippenrand mit dem hellen Touch-Eclat-Ton, schätze ich mal.
    Aber das wollte ich jetzt eigntlich gar nicht schreiben, sondern dass ich auch die Allure regelmäßig lese. Sie ist toll, aber so ein Magazin wird es bei uns nie geben, fürchte ich.

Deine Meinung?