Gut geschminkt – Teil 1

Wenn ich manchmal die Anleitungen zu „Tages-Makeups“ in Zeitschriften lese, frage ich mich immer, wo die Frauen arbeiten, die so zur Arbeit gehen. Wer eher karriere-orientiert ist oder auch in einer konservativen Branche arbeitet, sollte lieber zum Hosenanzug, Kostüm oder Kleid ein dezentes, stimmiges Makeup tragen. Und das lässt sich sehr einfach machen – vorausgesetzt, man investiert vorher ein wenig Zeit .

Schritt 1: was kann ich?

Lidstrich ist eine tolle Sache, gerade mit zunehmenden Alter, wenn die Konturen verschwimmen. Man muss ihn aber auch auftragen können. Auch Blush kann wahre Wunder wirken, vorausgesetzt die richtige Menge sitzt an der richtigen Stelle.

Bevor man also einen neuen Look (oder zwei oder drei…) plant, sollte man sich kritisch mit dem gewohnten Makeup im Spiegel betrachten und die Frage „sieht das aus wie in den Visagistenbüchern?“ ehrlich beantworten.

Oft gemachte „Fehler“:

  • Lidschatten wird ungleichmäßig aufgetragen und an den Rändern nicht ausgeblendet
  • der Lidstrich ist eher ein Lid-Zickzack und sitzt weit entfernt von der Wimpernlinie
  • Brauenstifte sind nicht dazu gedacht, EINE Linie durch zu ziehen
  • Blush soll natürliche Wangenröte vortäuschen und nicht als dicker Balken mitten im Gesicht sitzen
  • niemals nicht benutzt man DUNKLEN Lipliner, das geht NICHT und sieht SCHRECKLICH aus
  • Lippenstift gehört auf die Lippen und nicht auf die Haut rundherum

Die Liste lässt sich noch verlängern, aber das sind die Punkte, die ein Makeup einfach schlecht aussehen lassen.

Aber zum eigentlichen Thema. Wer sich nicht ganz sicher fühlt, sollte ruhig die Hilfe von Profis in Anspruch nehmen. In größeren Städten gibt es regelmäßig Schminktermine in den Parfümerien und Kaufhäusern, bei der Gelegenheit kann man sich eine Menge abschauen und auch Fragen stellen. Die meisten Visagisten freuen sich über Interesse an ihrer Arbeit und öffnen gerne die Trickkiste.

Möglichkeit 2: das Internet. Ich meine hier aber weniger die zum Teil wirklich grauseligen Teenie-Videos auf Youtube, sondern mehr die Tipps von Profis. Wer englisch kann, sollte sich unbedingt Lisa Eldridge anschauen (www.lisaeldridge.com), die sind absolute Spitzenklasse. Richtig gute deutsche Videos habe ich noch nicht gesehen – Tipps sehr willkommen!

Aber auch hier gilt: Übung macht den Meister. Technik will geübt sein und dies gilt auch für Makeup – also ruhig mal am Samstagnachmittag ein halbes Stündchen vor dem Spiegel mit den schönen Produkten „spielen“.

Weiter geht es nächsten Samstag 🙂

Deine Meinung?