“Winterfreuden” – trockene Haut Teil 2

Nach den Tipps rund um die Augen, Hände und bei der Körperpflege kommen heute meine Pflege- und Produkttipps für Gesichtshaut und die Haare. Gerade letztere bringen mich im Winter zur Verzweiflung. Obwohl sie eher fettig sind, laden sie sich elektrisch auf  und sehen insgesamt nicht so besonders toll aus. Und auch der morgendliche Effekt „oh, meine Haut im Gesicht ist über Nacht geschrumpft und spannt“ ist bei Heizungsluft nicht so ungewöhnlich. Eine Warnung vorab: die Suche nach den richtigen Produkten ist ein Geduldsspiel und niemand mag alles, aber vielleicht hilft ja das eine oder andere?

Fliegende Haare

Wer dicke Locken hat, ist an dieser Stelle klar im Vorteil. Die gute alte Niveacreme ist das probate Mittel, um störrische und trockene Locken in den Griff zu bekommen. Wer wie ich feine und glatte Hatte hat, dem rate ich davon jedoch entschieden ab: ein fettiges Desaster ist die unvermeidbare Folge. Wer es gerne etwas glamouröser hat, dem kann ich nur das Oil Treatment von Moroccanoil ans Herz legen. Übrigens auch bei glatten Haaren einenVersuch wert, bei den jetzigen Witterungsverhältnissen hat es bei mir allerdings nicht so gut funktioniert.

Besser ist da schon der Griff zu einem der neuen Produkte von Shan Rahimkhan:  True Control Style & Care Go Smooth. Eigentlich gibt es bei mir wenig unter Kontrolle zu halten, aber dieses cremige Gel spendet den Haaren gut Feuchtigkeit und sie fallen einfach schöner. Etwas ähnliches habe ich bisher noch nicht gesehen (wer Vorschläge hat: Kommentare werden gerne genommen). Außerdem reicht auch eine wirklich kleine Menge (Haselnuss) aus, um meine überschulterlangen Haare zu bändigen. Und das beste: hier fettet nichts. Man bekommt die Produkte von Shan Rahimkhan entweder in seinem wirklich wunderschönen Geschäft am Gendarmenmarkt in Berlin oder online. Hm, und natürlich habe ich mich nicht an die Anweisung gehalten (im feuchten Haar benutzen), sondern ich verteile es nach dem Fönen einfach in den Haarlängen, klappt prima.

Trockene Haut

Das gehört zu den Themen, von denen ich aber auch wirklich gar nichts verstehe – außer während meiner Schwangerschaften habe ich schon immer eine Mischhaut gehabt.  In den letzten Jahren hat es mich bei eisigen Temperaturen aber auch erwischt – die Haut spannt und ist morgens knochentrocken.

Meine derzeit wirksamen Gegenmaßnahmen: am Abend nehme ich etwas mehr von dem Midnight Recovery Concentrate von Kiehl’s (s. dazu auch mein separater Bericht) und morgens und abends eine neue Creme: Embryolisse Lait Creme Concentré. Die geistert ja schon seit einiger Zeit als „Kultprodukt“ durch die diversen Internetforen und ich habe sie im letzten Frankreichurlaub einfach mal eingepackt – in der örtlichen Parapharmacie habe ich 10 Euro bezahlt. Für meine Haut war sie viel zu viel trotz der eher flüssigen Textur, aber jetzt ist sie genau richtig. Man verteilt die Lotion auf der Haut und bitte nicht zu viel nehmen, lieber nochmal etwas nachlegen.

Ich finde den Effekt eher erstaunlich, denn wenn man sich die Inhaltsstoffe anschaut, ist wirklich nichts besonderes an der Creme dran, aber: sie wirkt!

Und noch ein Vorteil: für mich einer der besten Augen-Makeup-Entferner, die Creme holt wirklich alles runter, brennt nicht in den Augen und fettet nicht. Ich werde diesen Sommer vorsichtshalber auf Vorrat einkaufen und wer so schnell nicht nach Frankreich kommt, kann sie in Deutschland bei www.kultkosmetik.de erstehen.

Und auf kleine schuppige Stellen kommt meine Allzweckwaffe Aquaphor (apropos: könnte jemand Nachschub aus den USA mitbringen?? 😉 )

Deine Meinung?