Die Highlights des Jahres oder was war so richtig begeisternd in 2010?

Abgesehen von den absolut begeisternden Möglichkeiten der Indiskretion durch wikileaks, meine ich. Denn die haben mir schon richtig Spaß gemacht. Wo hat man das schon gehört, dass Hacker eine Bank lahmlegen, nachdem diese das Konto von Julian Assange persönlich geschlossen hat? Die Bank hat jetzt öffentlich „zurückgeschlagen“, wie man bei Google nachlesen kann, indem sie sich größerer Server bedient. Also wenn ich denn Hacker wäre, wäre ich sehr zufrieden mit mir.

Nun gut, Spaß beiseite, was war toll in 2010? Spontan fallen mir ein das neue Buch von Jonathan Franzen, das ich zwar nicht besser fand als die Korrekturen, aber genauso gut. In die gleiche Kategorie fällt der neue Justizthriller „Der letzte Beweis“ von Scott Turow, der mir genauso gut gefällt wie sein Erstlingsroman „Aus Mangel an Beweisen“ – jaja, schon gut, die Titel sind vielleicht ein bisschen einfallslos, was man von dem Inhalt aber keineswegs sagen kann.

Filmisch war das Jahr eher uninteressant, gefallen hat mir richtig gut „Männer, die auf Ziegen starren“ (unvergessen und unerreicht George, wie er auf dem Auto Sonnengrüße turnt) und sonst eigentlich nur „The Kids are allright“ und der nicht mal richtig gut, sondern so lala. Da hatte doch die Wiederholung von „Ewig grüßt das Murmeltier“ und „Mr. und Mrs. Smith“ wesentlich mehr Pep. Oder liegt das am Alter, das mich neue Sachen nicht mehr so schnell begeistern? Nein, das stimmt nicht. Denn abgesehen von den oben genannten Büchern haben mich 2010 auch der chanel particuliére und verschiedene andere Schönheitsmittelchen total begeistert. Oder zählt das nicht? Ich finde schon.

Toll finde ich natürlich die Eröffnung dieses Blogs für uns Fortysomethings und den Blog von Dr. Leslie Baumann (auf der Startseite verlinkt). Außerdem meine neue Frisur, mein neu eingerichtetes Wohnzimmer und den Umstand, dass meine große Tochter die Schule beendet hat und selbständig geworden ist. Aber das sind ja mehr persönliche Dinge, ich weiß. Außerdem liebe ich mein iPad, so eine tolle Idee und den Push-Dienst von mobileme, der mein iPhone mit meinem MacBook synchronisiert, ohne dass ich etwas dazu tun muss. Und meine tollen langen Wimpern von Latisse…Danke!!!

Deine Meinung?