Uno e basta Biokaffee

Gibt es eigentlich noch Besseres als sich nach getaner Arbeit gemütlich hinzusetzen und eine gute (!) und leckere (!!) Tasse Kaffee zu trinken? Okay, gibt es, aber nicht viel…. Ich bin stolze Besitzerin eines Vollautomaten, d.h. die Kaffeebohnen werden frisch gemahlen und der Kaffee auch mit dem richtigen Druck zubereitet. Die Suche nach einem schmackhaftem Kaffee gestaltet sich jedoch schwierig und ich bin kürzlich im Bioladen auf eine neue Sorte aufmerksam geworden: Uno e Basta

Fair Trade

Uno e basta verfolgt eine ganz eigene Philosophie. Das fängt beim Einkauf an: für alle Rohkaffees werden ausschließlich 100 % feinste Bio-Arabica Bohnen aus kontrolliert biologischem Anbau verwendet und auf den Plantagen ohne Zwischenhändler eingekauft. Dieser direkte Kontakt sichert nicht nur die Beratung der Bauern. Jedes Jahr besuchen die Einkäufer von Uno e basta die Anbaugebiete in Mexiko, Peru und Indien, um sich persönlich vor Ort von der Qualität der Bohnen und den Anbaubedingungen zu überzeugen.

Aber nicht nur das: langfristige Lieferantenbeziehungen und faire Preisgestaltung gehören zur Uno e basta-Philosophie des fair trade Philosophie einfach dazu. Dazu gehört auch soziales Engagement. Jedes Jahr werden verschiedene Projekte unterstützt und teils über mehrere Jahre gefördert: zum Beispiel die „Justo Sierra“ Schule für die Kinder der Kaffeebauern auf der Finca Irlanda im Hochland von Chiapas/Mexiko.

Der Kaffee

Die Kaffeebohnen werden in der Traditionsrösterei im Münsterland verarbeitet und im Trommelröster unter den Augen des erfahrenen Röstmeisters im Langzeitverfahren veredelt. Der Kaffee entfaltet so sein sortentypisches Aroma und erhält seine gute Bekömmlichkeit.

Uno e basta wird sowohl als Bohnen als auch als praktische Kaffeepads (geeignet für alle gängigen Pad-Maschinen) angeboten.

Beiden ist jedoch eins gemeinsam: eine edle, goldgelbe Crema und ein fein-würziges Aroma.

Uno e basta ist unter anderem in Alnatura Filialen, Klaas & Kock Supermärkten und unter www.shop.niehoff-kaffee.de erhältlich.

Mein Testbericht

Wie schon am Anfang erwähnt: ich bin ein kritischer Kaffeetrinker. Man bekommt heute überall ganze Kaffeebohnen und auf praktisch jeder Packung steht „100% Arabica“ – leider ist das Endprodukt – Arabica hin und her – oft nicht besonders schmackhaft, entweder ohne Aroma und Charakter oder womöglich sogar bitter. Umso neugieriger war ich auf die Kombi Bio, Fair Trade und fachgerechter Röstung.

Uno e basta verströmt schon beim Öffnen der Packung einen aromatischen Duft. Der erste Kaffee war schmackhaft, ohne jede bittere Note, aber mein Optimum war es nicht. Dieser Kaffee kommt so richtig als „verlängerter“ Espresso zur Geltung: ein doppelter Espresso mit heißer Milch und wenig (!) Milchschaum – köstlich.

(Quelle Bild- und Textmaterial: Uno e basta)

Deine Meinung?